Auf den Tanzszenen

Schull: Da ich keinen schauspielerischen Hintergrund hatte, haben mich Szenen mit starkem emotionalem Dialog nervös gemacht. Aber die Tanzsequenzen waren super lustig zu filmen. Stiefel: Ich fand es toll, dass sie einen so raffinierten Repräsentanten für den Film ausgewählt haben. Wie großartig ist [Sir Kenneth] MacMillans Romeo und Julia Balkon Pas? Und dann ...

Egal, ob Sie es vor zwei Jahrzehnten zum ersten Mal in einem Theater oder letzte Woche auf Netflix gesehen haben, Sie fühlen sich wahrscheinlich tief verbunden Im Mittelpunkt . Der Kultklassiker, der am 12. Mai 2000 uraufgeführt wurde, ist wohl der größte Tanzfilm, der jemals gedreht wurde. (Tanzbesessene könnten Probleme mit dem 'Kult' vor 'Klassiker' haben, ganz zu schweigen vom 'Tanz' vor 'Film'.) Jody Sawyers Ballettreise - die den Realismus von 'Oh, wow, ich habe diese Blasen gehabt' kombiniert Mit der Fantasie, dass sie magische Farben hat, die Spitzenschuhe wechseln, hat sie den Test der Zeit bestanden. Wir haben seine sehr zitierfähigen Zeilen auswendig gelernt, mit seinen Helden gelacht (und sanft darüber gelacht) und uns von seiner aufrichtigen Liebe zu Tanz und Tänzern inspirieren lassen.

Feiern Im Mittelpunkt Zum 20-jährigen Jubiläum haben wir fünf seiner Tanzstars gebeten, über ihre Erinnerungen an den Drehprozess zu sprechen. Hier sind ihre Geschichten über Bindungen am Set, Kussszenen nach dem Kotzen und Leben, das Kunst imitiert und Leben imitiert.




Sascha Radetsky und Ethan Stiefel posieren nebeneinander in einem Restaurant. Beide tragen Flanell-Button-Downs und beide werden mitten im Lachen erwischt.

Die echten Besties Sascha Radetsky (links) und Ethan Stiefel - auch bekannt als Charlie und Cooper - erinnern sich weiter Im Mittelpunkt , 20 Jahre später (Foto von Joe Carrotta)

Über den Audition-Prozess

Ethan Stiefel (Cooper Nielson): Eines Tages ging ich in die Studios des American Ballet Theatre am 890 Broadway und hatte einen dieser gelben Zettel in meinem Postfach, auf dem gerade stand: »Laurence Mark. Columbia Bilder. Rufen Sie bitte.' Aus dem Nichts. Und ich rief an und Larry - einer der Produzenten des Films - antwortete direkt. Er kannte sich sehr gut mit Tanz aus und hatte mich ein paar Mal auftreten sehen. Er war ein Fan. Er sagte, Columbia arbeite an einem Tanzfilm und er dachte, ich würde gut dazu passen. Ich war ein wenig überrascht - es werden nicht so viele Tanzfilme gedreht, Punkt -, aber natürlich war ich interessiert. Ich meine, was für eine Gelegenheit.

Sascha Radetsky (Charlie): Ethan und ich waren Freunde von früher. Wir haben uns als Kinder bei einem Sommerintensiv getroffen - ich war 11 und er war 15, denke ich? Aber wir sind zusammen in ABT gelandet. Und ich erinnere mich, dass Ethan im Januar 1999 sagte: 'Oh ja, ich mache diesen Film.' Es klang, als wäre es für ihn geschrieben worden.

Erin Baiano (Studentin der American Ballet Academy): Ja, ich habe gehört, das Ganze war ein Starfahrzeug für Ethan.

Stiefel: Das habe ich nicht gehört!

Julie Kent (Kathleen Donahue): Ich erinnere mich, wie Ethan mir bei einem Gastauftritt in Japan sagte, er sei gerade in Kalifornien gewesen, um sich mit einem Regisseur über einen möglichen Film zu treffen. Es klang alles aufregend, aber irgendwie vage. Und dann, einige Monate später, sagte er, dass sie wollten, dass ich einen Teil lese.

Amanda Schull (Jody Sawyer): Für mich war es eine Art lebensnachahmende Kunstsituation. Ich war in meinem letzten Jahr an der San Francisco Ballet School und wir probten für unser Showcase zum Jahresende, das Helgi [Tomasson, künstlerischer Leiter des SFB] und anderen Direktoren des Unternehmens die Gelegenheit bot, uns auftreten zu sehen. Helgis Assistentin kam zu einer Probe und flüsterte der Choreografin des Stücks etwas zu, die einen sehr trockenen Sinn für Humor hatte - sie sagte etwas wie: 'Wir werden heute einen schicken Hollywood-Produzenten haben, der uns beobachtet.' Ich wurde sofort munter. Ich hatte zufällig eine der Hauptrollen in diesem Ballett und schaltete es ein. Am Ende gab mir Helgis Assistent ein Drehbuch - mein Hämmern hatte die Aufmerksamkeit des Produzenten auf sich gezogen. Am nächsten Tag las ich meine Szenen für den Produzenten zwischen den Proben, während ich rot und verschwitzt war. Ich habe für Jody und Maureen gelesen, aber ich sagte zu dem Produzenten: 'Weißt du, ich mag die Jody-Rolle tatsächlich mehr.' Wie peinlich im Nachhinein! Aber ich fand später heraus, dass der Produzent später den Casting-Direktor angerufen und gesagt hatte: 'Ich habe Jody Sawyer gefunden.'

Amanda Schull posiert hinter den Kulissen mit Regisseur Nicholas Hytner. Die beiden umarmen sich mit Schull

Amanda Schull mit Regisseur Nicholas Hytner (mit freundlicher Genehmigung von Schull)

Baiano: Ich hatte gerade meinen Job bei ABT verlassen, also hatte ich nur Zeit zur Verfügung. Jemand vom Casting hat mich angerufen und mich zum Vorsprechen gebeten, ich weiß nicht mehr genau. Sie gaben mir tatsächlich zuerst Seiten für Jody und riefen mich dann einige Wochen später für Emily zurück. Aber einige meiner Freunde lesen für Eva und einige der anderen Teile. Ich hatte das Gefühl, dass jeder, den ich kannte, vorgesprochen hatte - alles von ABT, alles von New York City Ballet.

Radetsky: Meine Rolle wurde ursprünglich für Angel Corella geschrieben. Es sollte Carlos sein, nicht Charlie. Was Ihnen zeigt, dass der Autor den Tanz wirklich kannte, ebenso wie der Regisseur und der Produzent, weil Angel brillant ist. Und ich habe ursprünglich nicht für Carlos gelesen - ich habe für den Russen Ilia Kuliks Rolle gelesen. Ich habe es schrecklich gemacht.

Stiefel: Sascha war zu diesem Zeitpunkt ein erfahrener Schauspieler. Als Kind machte er Werbung und filmte.

Radetsky: Er liebt es, Menschen daran zu erinnern. Ja, es ist irgendwo im Internet. Ich habe einen Film namens gemacht Endlich zuhause - Es war Adrien Brodys erster Film.

Stiefel: Er ging von der Arbeit mit Adrien Brody zur Arbeit mit mir, armer Kerl.

Radetsky: Ich arbeite nur mit den Legenden. [ Lacht. ] Aber trotzdem, mitten in der Saison des ABT Metropolitan Opera House in diesem Sommer, hat Angel sich den Knöchel ausgeblasen, sodass er den Film nicht machen konnte. Ich denke, anfangs wollte das Team es immer noch als Carlos behalten. Sie holten [damals ABT-Solist und später NYCB-Direktor] Joaquin de Luz zum Lesen.

Schull: Später während des Vorspielprozesses flogen sie mich zu einigen Bildschirmtests nach NYC, und ich erinnere mich, dass sie gleichzeitig Joaquin für den Charlie-Teil vorspielten. Er lud mich ein, eines Nachts ABT von den Flügeln aus zu beobachten, um Ethan tanzen zu sehen. Ich erinnere mich, dass ich gedacht habe: Auch wenn dies das Ende meiner Reise mit diesem Film ist, wie viel Glück habe ich?

Radetsky: Sie spielten auch vor [damals - NYCB-Tänzer, jetzt - L.A. Tanzprojektleiter] Benjamin Millepied für den Charlie / Carlos-Teil. Was wären die Franzosen für Charles? Char-LEE? Wie auch immer, es wurde für diese anderen unglaublichen Tänzer geschrieben, und dann kam ich durch einen Glücksfall zum Auftritt.

Kent: Ich kann mich nicht erinnern, welche Szene ich für das Vorsprechen von Kathleen gemacht habe. Aber ich erinnere mich, dass ich beim Vorsprechen mit Nicholas [Hytner, dem Regisseur des Films] darüber gesprochen habe, warum er diesen Film machen wollte. Ich liebte seine Filme und wusste über seine Karriere als Theaterregisseur in London Bescheid - aber es schien ihm eine völlige Linkskurve zu sein, einen Ballettfilm mit Teenie-Filmen zu drehen. Und er sagte, er liebte die Kunstform, und die Filmfirma hatte all diese Nachforschungen angestellt, und sie hatten wirklich das Gefühl, dass dieser Film ein Publikum von Mädchen im Teenageralter und ihren Müttern ansprechen würde - dies würde für eine ganze Zeit sehr wirkungsvoll sein Generation. Klar war das wahr!

Ein Standbild aus

Schull (Mitte) in der jetzt ikonischen Im Mittelpunkt Foutté-Sequenz (mit freundlicher Genehmigung von Sony Pictures Home Entertainment)

An den ersten Tagen am Set und Anpassung an das Handeln

Schull: Bevor die Dreharbeiten begannen, probten wir die Jazznummer in New York mit [Choreografin] Susan Stroman und ihren wunderbaren Assistenten sowie die Ballettnummern. Sie brachten mich in eine Wohnung in der Nähe des Lincoln Centers. Ich fühlte mich sehr glamourös.

Tanzen mit den Stars Voting 2016

Stiefel: Stroman war Regisseur [mit dem Tony-Preis ausgezeichnetes Musical] Kontakt Zu diesem Zeitpunkt im Vivian Beaumont Theatre im Lincoln Center, und so hatten wir einige unserer Proben dort.

Schull: Die Jungs waren zu Beginn der Probezeit noch in der Saison bei ABT, also habe ich zuerst alleine angefangen. Und Gott sei Dank, denn ich war bei weitem kein so schneller Lerner oder starker Tänzer wie Ethan und Sascha. Als sie sich den Proben anschlossen, war ich schockiert darüber, wie schnell sie alles gelernt hatten. Es war nichts zu ihnen, um diese Ballette aufzuheben. Als ich Ethans Füße zum ersten Mal aus der Nähe sah, war ich total begeistert.

Stiefel: Stroman war brillant und choreografierte das Cooper Nielson Ballett. Sie hatte noch nie wirklich mit Balletttänzern gearbeitet, aber sie hatte die Struktur gut im Griff und ein Gefühl für das Gefühl, das sie für jede Passage haben wollte. Dann würde sie uns die Freiheit geben, Dinge vorzuschlagen - 'Gibt es etwas Spezielles, an das Sie für diesen Ort denken können?' Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das Motorrad im Cooper-Ballett nicht existierte, bis ich besetzt wurde. [Stiefel ist bekanntlich ein Motorradfan.]

Schull and Stiefel pose on Stiefel

Schull und Stiefel filmen die Motorradszene (mit freundlicher Genehmigung von Schull)

Kent: Ich hatte nicht so viel Vorbereitung wie einige der anderen Tänzer. Aber mein erster richtiger Drehtag war die größte und schwierigste Szene für mich! Es war der Moment im Theater, während der Gala, in dem ich Cooper sagen muss: 'Das nennt man Schauspielerei.' Ich ging hinein, boom, sie haben es geschossen. Ich erinnere mich, dass ich dankbar war, dass es eine Szene mit Ethan war. Wir waren schon oft zusammen auf der Bühne gewesen, also gab es dort bereits ein gewisses Maß an Vertrauen. Ich hatte nicht die gleichen Nerven bei ihm wie beispielsweise bei Peter Gallagher [der den Firmenchef Jonathan Reeves spielt] - einem großen Filmstar, den ich im Make-up-Trailer getroffen habe, und dann mussten wir am Set treten und spielen Ehemann und Ehefrau. Obwohl Peter nicht netter hätte sein können.

Stiefel: Einige von uns wurden definitiv in die Tiefe geworfen. Die erste Szene, die ich mit Amanda gedreht habe, war die Liebesszene in Coopers Wohnung. Vielleicht war der Gedanke, dass wir, wenn wir uns nicht wirklich kennen, eine gewisse Energie oder Spannung haben würden. Aber ich muss mir vorstellen, dass diese ersten Einstellungen am ersten Tag nicht sehr hübsch waren. Wir haben die Szene etwa einen Monat später neu gedreht.

Radetsky: Mein erster Tag war die Szene auf dem Boot, die Circle Line Cruise. Mein Wecker ging nicht aus und sie fingen um 6 Uhr morgens an zu schießen. Ich war spät dran, mein erster Tag. Also war ich schon beschämt. Wir gingen auf das Boot und sollten eine Kussszene zwischen mir und Amanda machen. Und die arme Amanda bekommt Reisekrankheit.

Schull: Sie mussten einen Eimer von der Kamera fernhalten, damit ich zwischen den Einstellungen barf konnte. Und dann musste Sascha mich küssen! Er hat sich nicht beschwert, dieser süße Mann.

Radetsky: Ich fühlte mich schrecklich - sie war einfach total übel von allem daran. Und dann war die Ironie, dass sie die ganze Szene über Bord geworfen haben. Wir haben es später ohne das Küssen neu aufgenommen. Es war eine interessante Indoktrination in den Prozess.

Zugelassene Kreditgeber für das Gehaltsscheck-Schutzprogramm
Ein Standbild aus

Schull und Radetsky (links) mit Shakiem Evans und Victoria Born (alias Erik und Emily) in einer Szene aus dem Film (mit freundlicher Genehmigung von Sony Pictures Home Entertainment)

Schull: Da ich keinen schauspielerischen Hintergrund hatte, machten mich Szenen mit starkem emotionalem Dialog nervös. Aber die Tanzsequenzen waren super lustig zu filmen.

Stiefel: Ich fand es toll, dass sie einen so raffinierten Repräsentanten für den Film ausgewählt haben. Wie großartig ist [Sir Kenneth] MacMillan Romeo und Julia Balkon Pas? Und dann George Balanchines Sternenbanner hat eine andere Sensibilität in Bezug auf seine Virtuosität und Zugänglichkeit. Sie hatten alles von Shakespeare bis zu einem Motorrad auf der Bühne. Es war vielfältig und überhaupt nicht verwässert.

Kent: Wir haben die MacMillan-Choreografie überhaupt nicht für die Kamera angepasst. Das ist eines der Dinge, auf die ich in diesem Film am meisten stolz bin: wie sie die Auszüge aus dem Balkon aufgenommen haben. Sie haben es so gut verstanden - die Choreografie und das Gefühl für Leistung, das Bühnenbild.

Stiefel: Sie filmten auch das Finale von Balanchine Thema und Variationen , mit ABT-Tänzern und mir und Julie. Und es wurde nie benutzt. Ich glaube nicht, dass ich es jemals gesehen habe. Muss irgendwo im Tresor sein.

Baiano: Sie waren wirklich schlau darin, das Tanzmaterial zu planen. Für die Klassenzimmerszenen hatten viele der [New Yorker] City Ballet-Tänzer während dieser Drehzeit mehr Zeit, sodass Sie sie dort im Hintergrund sehen können. Aber dann holten sie ABT-Tänzer, um 'Little Swans' zu machen, da dies in ABTs Vertretung war.

Kent: Das Filmen von Tanz erfordert eine andere Intensität - nicht nur das alte 'Beeil dich und warte', sondern 'Beeil dich, warte und tanze dann dein Herz aus'. Es ist schwer für Ihren Körper, wiederholt ein hohes physisches Energieniveau zu produzieren, ohne warm zu sein. Aber es schien immer eine gute Stimmung am Set zu sein, viele wirklich aufgeregte junge Tänzer.

Radetsky: Wir waren so aufgeregt, nur um dort zu sein. Es gab eine gewisse Lernkurve für die Crew in Bezug auf das Filmen von Tanz, daher erinnere ich mich an einige Einstellungen, bei denen wir unser Bestes gaben, und die Drehungen waren großartig, aber es stellte sich heraus, dass sie sich auf… das Klavier konzentrierten . [ Lacht .] Es war egal! Wir würden wieder gehen.

Kent: Dreharbeiten 'Sie ist nur einen Herzschlag davon entfernt, Ihren Namen auf sie zu tätowieren ...' - nun, Sie können die Lücke ausfüllen. Diese Szene war lustig, teilweise nur, weil die Leute nicht damit gerechnet hatten, diese Worte aus meinem Mund zu hören. Das ist nicht wirklich meine Persönlichkeit! Aber manchmal redest du wirklich heimlich so auf der Bühne, während du tanzt, also hat es Spaß gemacht, zu drehen. Außerdem habe ich das am Ende immer wieder gedacht Tänzer [der Film von 1987, in dem Kent mit Mikhail Baryshnikov mitspielte], du siehst, wie ich ein Gänseblümchen-Tattoo auf meine Po-Wange bekomme. Was ist mit diesen Ballettfilmen, dass Tätowierungen auf der Unterseite ein Thema sind?

Ein Standbild aus

Stiefel und Schull tanzen in 'Coopers Ballett' (mit freundlicher Genehmigung von Sony Pictures Home Entertainment)

Radetsky: Der größte Spaß, den ich am Set hatte, war es, diese One-Upsmanship-Szene mit Ethan im Studio zu drehen.

Baiano: Was Sie nicht sehen, ist, dass alle Tanz-Extras für dieses Dance-Off im Studio waren. Wir waren im Hintergrund und jubelten, wie 'Alles klar!'

Stiefel: Sascha und ich haben den ganzen Tanz dort wirklich beworben.

Radetsky: Lass uns darüber reden, was tatsächlich passiert. Im Film soll Cooper diese Abfolge von Sprüngen in der Probe machen, und ich kann nicht mithalten, und später, in der letzten Aufführung, mache ich die ganze virtuose Reihe von Schritten, wie: „Ich habe du jetzt.' Also haben wir den Teil zuerst auf der Bühne gedreht. Du wirst sehen, dass ich Doppeltour, Pirouette, Doppeltour, Doppeltour mache - es war kein Skript, es war nur: 'Was auch immer du tun willst.' Das habe ich also getan. Und später haben wir die Probenszene gefilmt, und Sie werden feststellen, dass Ethan auf Doppeltour geht. doppelt Pirouette, Doppelumdrehung, Doppelumdrehung, Doppeltour . Ich war wie 'Alter! Die Kontinuität wird nicht funktionieren! ' [ Lacht. ]]

Stiefel: Ich denke, es war wirklich eine sehr Cooper-Sache.

Baiano: Wir müssen über die Jazzklasse sprechen. Das ist mein absoluter Favorit.

Stiefel: Bis zum heutigen Tag, wenn die Leute sich über mich lustig machen wollen, werden sie ein paar Züge aus dieser Szene herausziehen und mir ein wenig geben [ macht Jazz Hände ]. Susan Stroman hat das Ganze choreografiert, und die Tänzer dort sind im Grunde die gesamte Besetzung von Kontakt.

Baiano: Warren Carlyle [jetzt ein vielgelobter Broadway-Choreograf und Regisseur] ist dabei!

Stiefel: Sie waren voll und ganz, jede Einstellung. Eigentlich war Robert Wersinger einer der Tänzer, und ich hatte zuvor beim New York City Ballet getanzt und war mit ihm befreundet. Er ist derjenige, der mir ins Ohr flüstert: 'Was denkst du über dieses Mädchen?' oder 'Schau sie dir an!' Das war auch cool, einen Moment mit einem Freund auf dem Bildschirm zu haben, den ich eine Weile nicht gesehen hatte.

Ein Standbild aus

Schull und Stiefel mit der Besetzung in der Jazzklassenszene (mit freundlicher Genehmigung von Sony Pictures Home Entertainment)

Auf der Dynamik hinter den Kulissen

Schull: Wir standen uns alle ziemlich nahe. Es war wie im Sommerlager. Die jüngeren Kinder verbrachten jedes Wochenende zusammen und gingen zum Haus der einen oder anderen Person. Ich habe drei Monate lang jeden Tag gefilmt und konnte immer noch nicht genug von den Leuten bekommen, mit denen ich gearbeitet habe. Ich wurde am Set des Films 21 Jahre alt, und sie schmückten meinen Trailer mit Luftschlangen und Blumen und gaben mir einen Kuchen, alles. Ich habe nichts Skandalöses oder Wildes darüber zu erzählen. [ Lacht. ] Ich hatte gerade die Zeit meines Lebens.

Baiano: Die Tänzer, die Studenten und Statisten spielten, hingen die meiste Zeit wirklich nur im New York State Theatre (jetzt David H. Koch Theatre), wo sowieso viele von uns arbeiteten. Es gab also ein seltsames, ungewohntes Element beim Filmemachen, aber es war auch unser Heimrasen, der uns allen geholfen hat, uns wohler zu fühlen.

Schull: Die erfahreneren Tänzer waren unglaublich liebenswürdig. Ganz am Anfang hinterließ Ethan mir eine Voicemail, in der er sagte, was für eine gute Arbeit er für mich hielt. Das habe ich lange behalten. Und ich kam Sascha und Stella [Abrera, jetzt ABT-Direktorin und Radetskys Frau] nahe.

Baiano: Die Crew war super toll. Alle Tänzer würden lange arbeiten und keine Diven sein. Wir sind nur daran gewöhnt, aber ich denke, die Crew hat diese Arbeitsmoral wirklich respektiert, da dies bei Filmen nicht immer der Fall ist.

Stiefel: Das allgemeine Gefühl war, dass alle Beteiligten den Tanz wirklich liebten und wollten, dass wir erfolgreich sind.

Schull hinter den Kulissen des Films. Sie posiert mit Mitgliedern des Kamerateams und sitzt auf einem Kameramann

Schull hinter der Bühne mit dem Kamerateam (mit freundlicher Genehmigung von Schull)

Schull: Nick [Hytner] war so sanft. Er war sehr liebenswürdig und freundlich. Und mir ist jetzt klar, dass das ein Luxus ist, den man nicht immer bekommt, wenn man länger im Geschäft ist. Ich wusste, dass das Studio wirklich einen Schauspieler und keinen Tänzer für Jody haben wollte, aber er gab mir das Gefühl, dass ich dort hingehörte.

Stiefel: Nick hatte so viel Geduld - er arbeitete mit einer Menge erstmaliger Schauspieler zusammen. Wann immer wir eine schwierige Szene drehten, gab er eine großartige Anleitung. Wir spielten Charaktere, aber gleichzeitig wollte er viel von dem herausbringen, was bereits als Tänzer in uns war - diese spezifische Haltung, wie man geht und sich bewegt. Und er ist ein ziemlich kenntnisreicher Ballettfan.

Baiano: Er war auch sehr respektvoll gegenüber dem Fachwissen der Tänzer im Raum. Es gab einen Punkt, an dem Ilia, die noch nie zuvor Ballettpartnerschaften geschlossen hatte, die Partnering-Klassenszene übernehmen musste, und Nick ließ uns nur ein bisschen mit ihm arbeiten. Er gab uns den Raum, solche Dinge zu tun, um es authentischer zu machen.

Radetsky: Nick würde uns über den Dialog und die kleinen Details befragen, um ihn real werden zu lassen. »Würdest du das wirklich tragen? Nein? Dann werde es los. ' An dem Respekt, den er der Kunstform entgegenbrachte, kann man erkennen, dass er selbst Künstler ist.

Baiano: Es hat alles funktioniert, weil die Leute an der Spitze das Ballett eindeutig liebten und eine Reihe talentierter, hart arbeitender Künstler inszenierten. Wenn Sie sich die Leute ansehen, die die Schüler spielen, gibt es all diese Tänzer, die in etwa fünf Jahren Schulleiter in ihren Unternehmen sein werden. Janie Taylor [später NYCB-Direktorin], Rebecca Krohn [später NYCB-Direktorin], Gillian [Murphy, jetzt ABT-Direktorin und Stiefels Frau], Stella - sie sind alle da. Jonathan Stafford (jetzt NYCBs künstlerischer Leiter) und Jared Angle (jetzt NYCB-Direktor) sind die Zweitbesetzungen in dieser Cooper-Ballett-Probenszene! Bis zum heutigen Tag wird Jared scherzen, dass er mit Cooper-Slash-Ethan einiges zu tun hat, denn Jared war Erik O. Jones 'Zweitbesetzung, und als Eric verletzt wurde, hätte das Jareds großer Moment sein sollen. Wir haben uns alle wirklich verbunden. Wir sind immer noch Freunde.

Schull and Stiefel sit on Stiefel

Schull und Stiefel filmen das Tanzfinale (mit freundlicher Genehmigung von Schull)

Über die Arbeit mit berühmten oder bald berühmten Schauspielern

Schull: Die Nichttänzer waren alle sehr nett zu mir und ich hatte es definitiv nicht verdient, naiver kleiner Spritzer, der ich war. Zoe [Saldana, die Eva spielt] hatte eine Tanzausbildung - ihr Port de Bras ist wirklich großartig -, aber sie und Susan [May Pratt, die Maureen spielt] hatten absolut kein Ego, wenn es darum ging, Vorschläge von den Tänzern der Besetzung anzunehmen um die Tanzszenen realistischer zu machen. Jeder wurde investiert, um es so real wie möglich zu machen, nicht irgendeine Hollywood-Interpretation dessen, was Ballett ist.

Wege, natürlich zu werden, ohne sich die Haare zu schneiden

Kent: Peter Gallagher hatte offensichtlich viele Hausaufgaben gemacht, damit er so aussehen konnte, als wüsste er, was er tat, als er eine Ballettklasse leitete - die Manierismen, diese sehr spezifische Körperlichkeit.

Stiefel: Es war großartig mit Peter zu arbeiten, weil er natürlich hervorragend darin ist, was er tut, aber er war auch sehr unterstützend und großzügig. Ich habe viel von ihm gelernt, nur beobachtet, wie er es gemacht hat, wie er eine Szene gelesen hat, welche Fragen er gestellt hat, wie das Handwerk von allem.

Baiano: Ich erinnere mich an Peter Gallagher, dass er mir die ganze Zeit Zigaretten wegbrannte. Was mich wirklich cool gemacht hat. [ Lacht. ]]

Ein offenes Foto von Schull hinter den Kulissen. Sie hält einen Strauß roter Rosen in der Hand und trägt einen blauen Pullover mit schwarzen Hosen. Andere Tänzer aus dem Film stehen lässig im Hintergrund und tragen ihre Kostüme aus

Schull am Set mit Tänzern (mit freundlicher Genehmigung von Schull)

Auf die anfängliche und fortlaufende Auswirkung des Films

Schull: Ich tat nicht Erwarten Sie die Aufmerksamkeit, die der Film auf Anhieb erhalten hat. Das war wirklich komisch. Wir wickelten uns ein und ich ging als Lehrling zurück zum San Francisco Ballet - ich lebte kein glamouröses, aufmerksamkeitsstarkes Leben. Aber ich erinnere mich, dass ich nach der Premiere des Films zu meiner Schwester geflogen bin, im Flugzeug richtig bewegungskrank geworden bin und gesehen habe, wie diese Teenager-Mädchen Fotos von mir gemacht haben, als ich mich übergeben habe. Der Typ neben mir sagte: 'Bist du eine Art Rockstar?' Und ich sagte: 'Nein ... ich bin das Mädchen aus diesem Tanzfilm.' [ Lacht. ]]

Baiano: Alle meine Freunde waren in Sascha verliebt. Sie sagten: 'Kennst du Charlie?' Und ich sagte: 'Oh ja, wir gehen weit zurück.' [ Lacht. ] Sascha war in einem Musikvideo von Mandy Moore! Jeder vergisst, dass 'Ich will mit dir sein' ein war Im Mittelpunkt Lied.

Radetsky: Ich meine, es gibt Clips von mir, die auf einer Leinwand abgespielt werden, während Mandy singt.

Baiano: Nein, es ist mehr als das!

[ Anmerkung des Herausgebers: Urteile selbst . ]]

Stiefel: Als der Film herauskam, herrschte im Tanz reges Treiben, weil es so lange her war, dass ein großes Studio einen Tanzfilm gedreht hatte. weiße Nächte war toll, aber ein ganz anderer Geschmack. Neu war auch die Vielfalt der beteiligten Charaktere.

Baiano: Endlich sieht man einen schwarzen schwulen Charakter! Es näherte sich der Neuzeit. Obwohl ich heute ein wenig erschrecke, wie unangemessen Coopers Beziehung zu Jody war, ganz zu schweigen von den Cornrow-Zöpfen im Cooper-Ballett, die problematisch sind. Aber es hat viele andere Dinge richtig gemacht. Es war Teil dieser Welle großer Rom-Coms aus der Zeit der frühen 2000er Jahre. Das ganze Zeug von Freddie Prinze Jr. und 10 Dinge die ich an dir hasse- es hatte das gleiche Gefühl. Bis heute ist es so beobachtbar .

Radetsky: Es gibt eine perfekte Formel, die es gerade getroffen hat.

Kent: Sie können Ihr ganzes Leben als darstellender Künstler verbringen und auf der ganzen Welt auftreten, und das ist eine Sache. Aber um rechtzeitig im Film erhalten zu bleiben, schauen sich die Leute immer noch einen Film an - das ist etwas anderes. Ich erinnere mich, als 9/11 passierte, ungefähr ein Jahr nach dem Erscheinen des Films, war ABT auf Tour, glaube ich in Kansas City. Wir mussten quer durch das Land nach San Diego fahren, weil alle Flüge geerdet waren. Wir waren irgendwo in Colorado auf einer Raststätte, und die Kellnerin kam herüber und sagte: »Oh, die Leute an der Theke haben sich um Ihr Mittagessen gekümmert. Sie erkennen dich aus den Filmen. '

(Von links) Steifel, Schull und Radetsky tanzen herein

Stiefel, Schull und Radetsky im Finale von 'Coopers Ballett' (mit freundlicher Genehmigung von Sony Pictures Home Entertainment)

Radetsky: Ich werde immer noch manchmal erkannt. Es werden die letzten Leute sein, die Sie erwarten - ein TSA-Screener oder ein Bagger bei Whole Foods. Der Müllmann einmal. Wer hätte gedacht, dass er Ballett mag? Tanzmütter erkennen mich immer noch sehr. Früher waren es jüngere Tänzer, jetzt sind es Tanzmütter.

Stiefel: Gleich nachdem der Film herauskam, war es lustig - die Leute schrien einfach 'Cooper!' bei mir von der anderen Straßenseite. Und ich denke, jetzt kennen mich einige jüngere Kinder von den anderen Im Mittelpunkt Filme, in denen man Cooper etwas altern sieht. Als wir ihn das letzte Mal sahen, erhielt er eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Radetsky: Ich war dort, um zu sehen, wie Sie diese Auszeichnung erhalten Im Mittelpunkt: Auf Pointe !

Baiano: Die Leute reden immer noch über diesen Film, der verrückt ist. Es hat Spaß gemacht, das zu sehen Im Mittelpunkt hin und wieder kommen Ehrungen heraus. Das beste war zum 15. Jahrestag, glaube ich, als Wöchentliche Unterhaltung habe eine Geschichte darüber gemacht Warum Im Mittelpunkt ist der größte Tanzfilm, der jemals gedreht wurde . Es ist magisch. Es trifft alle Verrücktheiten dieser frühen Mode und die Tatsache, dass Amanda in der letzten Tanzszene eine Haarhexe ist.

Stiefel: Ich habe noch eine Im Mittelpunkt Schlüsselbund irgendwo. Und ein Plakat. Und ich denke, ein Sweatshirt?

Radetsky: Stella trägt immer noch dieses Sweatshirt für den Unterricht.

Schull: Als wir machten Im Mittelpunkt Niemand hat daran gedacht, dass es sich um einen albernen Teenie-Tanzfilm handelt, und das merkt man. Ich denke, deshalb lieben es die Leute so sehr. Frauen erzählen mir immer noch, dass der Grund, warum sie mit dem Ballett angefangen haben, der Film war oder dass sie ein Ritual haben, bei dem sie es mit ihren Freundinnen sehen, oder dass ihre Tanzschule Filmabende hat.

Kent: Es hat wirklich eine ganze Generation junger Tänzer geprägt. Ich bin sehr glücklich, ein Teil davon gewesen zu sein.

Schull: Es ist auch offensichtlich, dass wir an diesem Set viel Spaß hatten. Jetzt, da ich seit mehr als einem Jahrzehnt auf der Schauspielerseite bin, kann ich herausschnüffeln, wenn Leute eine gute Freundschaft für die Kamera vortäuschen. Aber wir haben uns wirklich umeinander gekümmert.

Stiefel: Wir müssen mehr Wiedervereinigungen machen.

(Von links) Radetsky, Stiefel und Baiano sitzen an einem Esstisch. Radetsky und Stiefel tragen beide Plaid- und Flanell-Button-Downs, und Baiano trägt einen schwarz-weißen Pullover. Alle drei werden mitten im Lachen erwischt.

(Von links) Stiefel, Radetsky und Erin Baiano in ihrem Mini Im Mittelpunkt Wiedersehen (Foto von Joe Carrotta)