Sarah Lawrence College

Die Tanzabteilung von Sarah Lawrence legt besonderen Wert darauf, die Schichten impliziter Voreingenommenheit in der Tanzgeschichte aufzudecken. John Jasperse, der Direktor von Sarah Lawrences Tanzprogramm und ein bekannter Choreograf aus NYC, glaubt, dass Tänzer mit unserer Geschichte rechnen müssen, um Verbindungen aufzudecken, die oft ...

Angesichts der heutigen Rassenkrise rechnen viele Amerikaner jetzt mit ihrer eigenen Mitschuld an der Unterdrückung von Randgruppen und fragen: 'Was kann ich tun?' Für College-Tanzprogramme, die dazu beitragen, den Geist der nächsten Generation von Tanzkünstlern zu formen, ist dies eine besonders wichtige Frage. Seit Jahrzehnten konzentrieren sich die meisten Abteilungen auf weiße, westliche Stile - Ballett, modern, zeitgenössisch - anstatt Ressourcen für die unzähligen anderen Tanzformen der Welt bereitzustellen.

Glücklicherweise haben sich einige College-Tanzprogramme verpflichtet, ihr Kursangebot zu diversifizieren und die Schichten der weißen Vorherrschaft abzubauen, die unsere Kunst immer noch in größerem Maßstab durchdringen. Und während viele Hochschulen jetzt mit dieser Arbeit beginnen, haben einige gemacht
es ist seit Jahren ein zentraler Bestandteil ihrer Mission. Hier sind vier Schulen mit langjährigem Engagement für eine gerechtere Tanzausbildung.




Lauren Erwin, Studentin der Alabama State University (Devin Rickett, mit freundlicher Genehmigung der Alabama State University)

Alabama State University

ASU BFA-Majors werden zweimal im Jahr zwei nicht-westlichen Tracks ausgesetzt, die in vier Stufen angeboten werden: afrikanischer Tanz und Hip Hop oder Jazz und Tap. Beide Tracks haben tiefe Wurzeln in der schwarzamerikanischen Kultur und der afrikanischen Diaspora und sind seit ihrer Gründung Teil des Programms. Als eines der verbliebenen historisch schwarzen Colleges und Universitäten des Landes hat die ASU lange Zeit einen Tanzlehrplan priorisiert, der die Studentenschaft widerspiegelt.

Das Ergebnis war nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Schule von Vorteil. 'Durch das Angebot dieser Kurse', sagt BFA-Programmdirektor James Atkinson, 'konnten wir das Interesse von Studenten aus anderen Abteilungen steigern, Studenten, die Tanz bisher möglicherweise nicht als Haupt- oder Nebenfach angesehen haben.' Zusätzlich zum festgelegten Lehrplan des Tanzprogramms bietet die ASU den Schülern Meisterkurse in verschiedenen nicht-westlichen Formen an, um ihr Verständnis von Tanz und Tanzgeschichte weiter zu erweitern.

Jazmun McCoy, eine BFA-Tanzstudentin im zweiten Studienjahr an der Schule, sagt, dass das Erlernen nicht-westlicher Stile ein Gefühl des Vertrauens in ihre College-Ausbildung vermittelt hat. 'Es gibt nie einen Moment, in dem ich mich fragen muss, ob ich etwas über mich selbst lerne', sagt sie, 'weil meine persönliche Geschichte in der nicht-westlichen Tanzausbildung verwurzelt ist, die mir an der ASU zur Verfügung steht.'

Efeya M. Ifadayo Sampson (vorne) leitende Klasse bei Sarah Lawrence (Ian Douglas, mit freundlicher Genehmigung des Sarah Lawrence College)

alle Tanzfilme auf Netflix

Sarah Lawrences Tanzabteilung setzt einBesonderes Augenmerk liegt auf der Aufdeckung der Schichten impliziter Voreingenommenheit in der Tanzgeschichte. John Jasperse, der Direktor von Sarah Lawrences Tanzprogramm und ein bekannter Choreograf aus NYC, glaubt, dass Tänzer mit unserer Geschichte rechnen müssen, um Zusammenhänge aufzudecken, die in den USA oft verdeckt wurdenVergangenheit, um uns als Gesellschaft zu heilen. In der Vergangenheit wurden die Vereinigten Staaten euphemistisch als kultureller 'Schmelztiegel' bezeichnet, aber dies bedeutet, das Differential zu beseitigenMachtstrukturen, die historisch bei der Schaffung unserer Hybridität eine Rolle spielten. ' Im kommenden Semester heißt der Tanzgeschichtskurs Hip Hop: Tanzende Diaspora von lokal bis global und untersucht andere Formen des Straßentanzes, einschließlich Mode und House. Die Schule bietet auch einen Kurs über die Verwendung von Tanz als Linse für Kulturkritik an.

Aber Erkundungen impliziter Voreingenommenheit gehen auch über Kurse zur Tanzgeschichte hinaus. 'Alle analytischen Seminare unterstützen ein historisches und theoretisches Verständnis, das im Dialog mit dem steht, was wir in praxisorientierten Studiokursen tun', sagt Jasperse. Diese Kurse reichen von westafrikanischem Tanz über Hula über Hip Hop bis hin zu Butoh.

Goucher College

Bei Goucher in Baltimore, MD, wo 62 Prozent der Bevölkerung schwarz sind, war das Anbieten von nicht-westlichem Tanztraining eine Möglichkeit, Probleme der sozialen Ungerechtigkeit anzugehen. Rick Southerland, ein Tanzprofessor am College, sagt, dass Tanzprogramme in der Hochschulbildung dazu neigen, zu tünchen, was Tanz ist und sein sollte. 'Tanz existiert überall und wird auf vielfältige Weise und aus verschiedenen Gründen in verschiedenen Kulturen und Gesellschaften erlebt', sagt Southerland. 'Das Studium des nicht-westlichen Tanzes wirft ein Licht auf andere Geschichten und Philosophien.'

Das Programm bietet einen BA in Tanz, bei dem die Schüler über technische Kenntnisse in westafrikanischem Diaspora-Tanz, Moderne und Ballett verfügen müssen. Die Studierenden können auch theoretische Kurse belegen, die sich mit Körperpolitik befassen. Nicole Blades, eine Seniorin des Programms, sagt, dass sie es geliebt hat, nicht-westliche Tanztechniken zu trainieren: „Meine Professoren waren ermutigend und informativ, nicht nur nicht-westliche Stile zu unterrichten, sondern uns auch in der Geschichte und Herkunft von zu unterrichten die Bewegung, die wir lernen. '

Die Abteilung engagiert sich auch für den Großraum Baltimore. 'Wir beschäftigen erfahrene Schlagzeuger und Tänzer aus der Community', sagt Southerland. 'Sogar Studenten, die noch nie einen westafrikanischen Tanzkurs besucht haben, sind zutiefst engagiert und begeistert von ihren Tanzstudienerfahrungen.'

lange Frisuren mit Pony für schwarze Frauen

Universität von Colorado, Boulder, Studenten, die afrikanischen Tanz bei Professor Nii Armah studieren (Daniel Beahm, mit freundlicher Genehmigung der Universität von Colorado, Boulder)

Universität von Colorado, Boulder

CU Boulder begann vor fast 18 Jahren, sich mit Rassismus im Tanz zu befassen. 'Wir haben zuerst damit begonnen, die Ideen von Level und' Technik 'abzubauen, und bieten stattdessen eine Vielzahl von Stilen an, darunter Hip Hop, House, Jazz und transnationale Fusion', sagt Erika Randall, Vorsitzende vondie Abteilung für Theater und Tanz. „Klassen, die in der Vergangenheit oder in anderen Programmen in den Wahlstatus verbannt wurden, sind hier unbedingt erforderlich - nicht wegen ihrer„ Vielfalt “, sondern weil sie für die Ausbildung unerlässlich sind. Wir wollen die Ausbildung von Tänzern unterstützen, die zu Problemlösern unserer globalen Erfahrung werden. '

Randall, der in einem Tanzstudio aufgewachsen ist, versteht die Herausforderung, die lang gehegte Wahrnehmung eines Tänzers zu ändern, welche Tanzformen wichtig sind. 'Wenn eine Tänzerin mit drei Pirouetten und einem Tritt mit hohem Bein hereinkommt und das in einer Hausklasse nicht die gleiche Leistungswährung hat, können sie sich zunächst frustriert fühlen', sagt sie. „Aber sie lernen eine neue Virtuosität, eine neue Beziehung zu Geschwindigkeit und Rhythmus. Was früher in ihrem Körper als 'Petit Allégro' priorisiert wurde, wird jetzt durch 'Beinarbeit' erreicht. Sie finden Schwerkraft und Bodenhaftung und eine neue Verbindung zur Erde, die sie vielleicht ihr ganzes Leben lang versucht hatten, sich zu widersetzen. '